VDE Prüfung

Welche Bedeutung hat die VDE Prüfung?

Die Elektroprüfung dient der elektrischen Sicherheit neu errichteter, erweiterter oder aber geänderter elektrischer Anlagen. Die VDE Prüfung muss heute in allen für den im Elektrohandwerk Beschäftigten innerhalb der Auftragsabwicklung als bindender Teil durchgeführt werden. Die Elektroprüfung und die Dokumentation dieser dient für einen Kunden als Nachweis, dass die Geräteprüfung an den elektrischen Anlagen im Hinblick auf sicherheitstechnische Anforderungen erfüllt wurde und dass die VDE Prüfung zudem auch sach- und fachgerecht umgesetzt wurde. Mit der Aushändigung des Prüfberichts über die Elektroprüfung erhält der Kunde des Elektrobetriebes einen schriftlichen Nachweis darüber, dass die entsprechende Geräteprüfung umgesetzt wurde und dass dies durch einen qualifizierten Fachmann erfolgte. Allerdings ist die Geräteprüfung nicht nur für den Kunden von Bedeutung. Gerade im Schadenfall oder bei sonstigen Streitigkeiten kann durch den Handwerker nachgewiesen werden, dass die VDE Prüfung umgesetzt wurde und dass die elektrische Anlage zum Zeitpunkt der Elektroprüfung in ordnungsgemäßem Zustand war. Die bisher gültige DIN VDE 0100-610(VDE 0100-610):2004-04 wurde inzwischen durch die DIN VDE0100-600 ersetzt.

 

 

Wie läuft die Prüfung ab?

Ehe die elektrische Anlage von einem Nutzer innerhalb eines Betriebes genutzt werden dar, ist vom Errichter zunächst eine Geräteprüfung erforderlich, die sowohl durch eine Besichtigung, eine Erprobung und durch Messungen durchgeführt werden muss. Die VDE Prüfung muss, sofern dies sinnvoll ist, bereits während der Errichtung und zudem nach der Fertigstellung einer elektrischen Anlage durchgeführt werden. Das gilt besonders für die Besichtigung, die bereits innerhalb der gesamten Errichtungsphase umgesetzt werden muss. Bei der Besichtigung, der Erprobung wie auch der Messung innerhalb der Elektroprüfung muss die Gefährdung von Personen und auch die Schädigung von Eigentum wie auch Betriebsmittel komplett ausgeschlossen werden. Die Ergebnisse der Geräteprüfung sind innerhalb eines Prüfberichts konkret festzuhalten. Die Erstprüfung als Geräteprüfung muss immer bei neu errichteten wie auch bei geänderten oder aber erweiterten Anlagen umgesetzt werden. Bei einer Änderung und Erweiterung richtet sich die VDE Prüfung ausschließlich auf die Feststellung aus, dass die geänderten wie auch erweiterten Anlagenteile den Normen der Reihe DIN VDE 0100 entsprechen und dass die Sicherheit der bereits bestehenden Anlagen durch diese Veränderung oder Erweiterung in keiner Weise beeinträchtigt wird. Wird die Durchführung der Elektroprüfung vorgenommen, müssen für die prüfenden Personen die entsprechenden Dokumentationen, zu denen auch die Schalt- und Übersichtspläne gehören und auch die Unterlagen für die eindeutige Identifizierung der Schutzorgane sowie der Schaltgeräte und der sonstigen Betriebsmittel gemäß DIN VDE0100-510, Abschnitt 514.5 müssen für diese Geräteprüfung zur Verfügung gestellt werden. Bei der VDE Prüfung einfacher Anlagen reicht hierfür eine Übersicht, die in Form einer Liste oder Tabelle zur Verfügung gestellt wird, völlig aus.

 

Wie läuft die Besichtigung innerhalb der Elektroprüfung ab?

Die Besichtigung innerhalb der Geräteprüfung muss vor anderen weiteren nachfolgenden Prüfschritten umgesetzt werden. Sie erfolgt in der Praxis als Baubegleitung während der Errichtung wie auch abschließend nach der Fertigstellung einer elektrischen Anlage. Mit der Besichtigung innerhalb der VDE Prüfung wird getestet, ob die elektrischen Betriebsmittel alle Sicherheitsforderungen erfüllen, ohne dabei sicherheitsbeeinträchtigende Beschädigungen aufzuweisen und ob die Betriebsmittel den Anforderungen der Normen und Angaben der Hersteller entsprechend ausgewählt und auch errichtet wurden. Weiterhin ist bei der Besichtigung innerhalb der Elektroprüfung einiges zu testen. Dazu gehört der Schutz gegen elektrischen Schlag mittels Abdeckungen sowie Umhüllungen, auch als Basisschutz bezeichnet. Weiterhin wird innerhalb der Geräteprüfung bei der Besichtigung getestet, ob ein Schutz gegen thermische Einflüsse gegeben ist. Dazu muss die Brandschottung und andere Vorkehrungen gegen die Ausbreitung von Feuer gegeben sein. Weiterhin fordert die Besichtigung innerhalb der VDE Prüfung, dass die Auswahl der Kabel und Leitungen sowie Stromschienen nach Strombelastbarkeit und Spannungsfall gegeben ist. Auch die Auswahl und die Einstellungen der Schutz- und Überwachungseinrichtungen wird bei der Besichtigung innerhalb der Elektroprüfung einer Kontrolle unterzogen. Dazu wird die Auswahl der Betriebsmittel unter Einbindung der äußeren Einflüsse - zum Beispiel der IP-Schutzart bei der Besichtigung innerhalb der Geräteprüfung einer Prüfung unterzogen. Weiterhin muss die Kennzeichnung der Neutral- und Schutzleiter, darüber hinaus der Stromkreise und Sicherungen, der Schalter und Klemmen, dazu das Vorhandensein und auch die Vollständigkeit der Dokumentationen und Schaltungsunterlagen und auch die ordnungsgemäße Ausführung sämtlicher elektrischen Verbindungen bei der VDE Prüfung im Rahmen der Besichtigung einer Prüfung unterzogen werden.

 

Was muss bei der Erprobung und der Messung beachtet innerhalb der Elektroprüfung beachtet werden?

Das Erproben und Messen muss nach verschiedenen Kriterien innerhalb der Geräteprüfung umgesetzt werden. Dabei wird innerhalb der VDE Prüfung eine Erprobung und Messung auf die Durchgängigkeit der Schutzleiter, des Schutzpotentialausgleichs sowie des zusätzlichen Schutzpotentialausgleichs stattfinden. Auch der Isolationswiderstand muss der Erprobung und Messung innerhalb der Elektroprüfung unterzogen werden. Dazu muss bei der Geräteprüfung die Erprobung und Messung der Trennung der Stromkreise bei SELV, PELV oder aber Schutztrennungen umgesetzt werden. Auch die Widerstände von isolierten Fußböden sowie Wänden müssen bei der VDE Prüfung einer Erprobung und Messung unterzogen werden. Dazu muss der Schutz durch automatische Abschaltung der Stromversorgung einer Erprobung innerhalb der Elektroprüfung unterzogen werden. Die Wirksamkeit der zusätzlichen Schutzmaßnahmen und die Polarität der Spannung bedarf einer weiteren Kontrolle innerhalb der Geräteprüfung. Auch die Drehfeldrichtung an Drehstrom-Steckdosen sowie die Prüfung des ordnungsgemäßen Betriebes sowie der Funktionen muss bei der VDE Prüfung genau in Augenschein genommen werden. Weiterhin ist die Einhaltung des maximal zulässigen Spannungsfalls eine wichtige Anforderung, die innerhalb der Elektroprüfung erfüllt sein muss.

 

Wie muss der Prüfbericht nach der Geräteprüfung gestaltet sein?

Für eine neu errichtete, eine geänderte oder aber eine erweiterte elektrische Anlage ist nach der Beendigung der VDE Prüfung ein Prüfbericht über die mängelfreie Erstprüfung wichtig. Dabei muss der Bericht sowohl den Anlagenumfang der mittels Elektroprüfung getesten Anlage und auch die Ergebnisse der Besichtigung, der Erprobung wie auch der Messung enthalten. Der Prüfbericht, der nach der Geräteprüfung erstellt wird, muss einige Mindestanforderungen erfüllen. Diese Anforderungen unterteilen sich in allgemeine Angaben sowie die Bewertung der Prüfung.

Innerhalb der allgemeinen Angaben nach der VDE Prüfung müssen der Name sowie die Anschrift des Auftraggebers und des Auftragnehmers angegeben werden. Darüber hinaus ist nach der Elektroprüfung die genaue Bezeichnung der Prüfprotokolle zur Dokumentation von Messwerten mit der Protokoll-Nr., der Bezeichnung des entsprechenden Objektes, also beispielsweise Anlage oder Gebäude, Gebäudeteil, Verteiler oder Stromkreise, anzugeben. Dazu müssen die geprüften Stromkreise nach der Geräteprüfung mit ihren Bezeichnungen sowie den zugehörigen Schutzeinrichtungen und die verwendeten Mess- und Prüfgeräte innerhalb der VDE Prüfung genau bezeichnet werden.

Bei der Bewertung der Elektroprüfung müssen alle bei der Besichtigung innerhalb der Geräteprüfung, der Erprobung innerhalb der VDE Prüfung sowie der Messung innerhalb der Geräteprüfung ermittelten Informationen sowie die Ergebnisse der entsprechenden Prüfungen durch den Prüfer bewertet dokumentiert werden. Diese Bewertung stellt das Ergebnis der Elektroprüfung dar. Das Ergebnis der VDE Prüfung muss inklusive der für die Bewertung relevanten Messwerte der Elektroprüfung genau dokumentiert werden. Innerhalb der Bewertung der Geräteprüfung müssen zudem Messwerte, die die Normanforderung erfüllen, darüber hinaus auch die auffällig von den erwarteten Werten abweichende Ergebnisse innerhalb des Prüfberichts für die VDE Prüfung berücksichtigt werden. Die Dokumentation der einzelnen Messwerte nach der Elektroprüfung ist dagegen nicht zwingend erforderlich. Angegeben werden müssen im Prüfbericht nach der Geräteprüfung zudem die Prüfstelle, der Name des Prüfers, weiterhin das Prüfdatum. Auch die Unterschrift des Prüfers, der die VDE Prüfung durchgeführt hat und für die Dokumentation damit verantwortlich ist, muss im Prüfbericht enthalten sein.

Die entsprechend erforderlichen Protokolle können Innungsmitglieder für die Elektroprüfung beziehungsweise deren Dokumentation beider Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Elektrohandwerke mbH - WFE bestellen und beziehen. Damit steht ein Prüfungsdokument zur Verfügung, das alle Anforderungen erfüllt, die nach der Geräteprüfung dokumentiert werden müssen.

 

Warum muss das Fachwissen gepflegt werden?

Bei der Durchführung der Messungen innerhalb der VDE Prüfung und besonders bei der Bewertung der Messergebnisse sind dringend die Fachkenntnisse einer gut ausgebildeten Elektrofachkraft erforderlich, um gefährliche Fehler zu vermeiden. Die Aufgabe der Geräteprüfung kann deshalb nur von einer mit bestem Fachwissen ausgestatteten und durch regelmäßige Weiterbildung auf dem aktuellen Stand gehaltenen Stand der Technik gehaltener Fachkraft durchgeführt werden. Die Bedingungen sind zur Erhaltung der Sicherheit dringend einzuhalten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© E+Service+Check GmbH